Wichtige Infos rund um die Technik und den Dienst DW-TelefonDienste (FAQ).

Stand: 13:23 vom 18.10.2017
Themen welche hier nicht benannt worden, findet Ihr ab sofort in unserern WissensDB

Technisches

Aus der Erfahrung her, empfehlen wir interne Nebenstellen nicht mit 110 oder 112 zu belegen.
Das Risiko, dass hier durch einen Konfigurations-Fehler die entsprechenden Polizei- bzw. Rettungsleitstellen ausversehen angerufen werden, ist sehr groß.
Wir weisen darauf hin, dass über uns Feuerwehr und Rettungsdienst (112) und Polizei (110) über uns erreichbar sind.

Folgende Sprach-Codecs stehen zur Verfügung.
GSM, G.711, G.711a, G711u

Wer mehr als 5 gleichzeitige Gespräche (eingehend wie ausgehend in Summe) beabsichtigt zu führen, sollte SIP-Trunk aktivieren.
Bei dem Verfahren werden alle Gespräche über einen Datenstrom/Datenkanal geführt und Bedarf daher nur einer aktiven Verbindung zu unserem Server. Somit lassen sich auch weit mehr als 10 oder 30 gleichzeitige Gespräche realisieren.

Ist SIP-Trunk deakviert, werden bei eingehenden Gesprächen Durchwahlnummern/Nebenstellen nicht mit übergeben. Auch ist die Übermittlung von unterschiedlichen Absenderkennungen begrenzt möglich, dies ist jedoch Abhängig des verwendeten Endgerätes.

Konfigurieren Sie diese zwischen 16.384 und 32.768
Bei Asterisk und/oder PBX kann es sein, dass der Bereich von 10.000-65.000 gewählt werden muss.

Überprüfen Sie vorher unbedingt, ob die zu portirenden Rufnummern vollwertige bzw. Rufnummer eines Rufnummernblocks sind.
Rufnummern, welche durch den Provider verlängert sind, können durch uns nicht realisiert werden.

Fragen Sie daher